Impressionen
  • images/stories/diashow/bild1.jpg
  • images/stories/diashow/bild10.jpg
  • images/stories/diashow/bild11.jpg
  • images/stories/diashow/bild12.jpg
  • images/stories/diashow/bild13.jpg
  • images/stories/diashow/bild14.jpg
  • images/stories/diashow/bild15.jpg
  • images/stories/diashow/bild16.jpg
  • images/stories/diashow/bild17.jpg
  • images/stories/diashow/bild18.jpg
  • images/stories/diashow/bild19.jpg
  • images/stories/diashow/bild2.jpg
  • images/stories/diashow/bild20.jpg
  • images/stories/diashow/bild21.jpg
  • images/stories/diashow/bild22.jpg
  • images/stories/diashow/bild23.jpg
  • images/stories/diashow/bild24.jpg
  • images/stories/diashow/bild25.jpg
  • images/stories/diashow/bild3.jpg
  • images/stories/diashow/bild4.jpg
  • images/stories/diashow/bild5.jpg
  • images/stories/diashow/bild6.jpg
  • images/stories/diashow/bild7.jpg
  • images/stories/diashow/bild8.jpg
  • images/stories/diashow/bild9.jpg
Besucher Monat
Top 10:
Commercial flag 49%Commercial (217)
Germany flag 34%Germany (150)
Unknown flag 13%Unknown (56)
Russian Federation flag 1%Russian Federation (6)
Organization flag <1%Organization (4)
France flag <1%France (3)
Lebanon flag <1%Lebanon (3)
Network flag <1%Network (2)
British Indian Ocean Territory flag <1%British Indian Ocean Territory (1)
Businesses flag <1%Businesses (1)
447 Besuche aus 14 Ländern
Statistiken
Seitenaufrufe : 256805
Start Presseinfo Presseinfo

Aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Pirna

Pressemitteilungen Pirna
Pressemitteilungen der Stadtverwaltung Pirna und der Tochtergesellschaften

Pressemitteilungen Pirna
  • Veranstaltung mit Dr. Mark Benecke in der Herderhalle ausverkauft

    Dr. Mark Benecke – der Herr der Maden ist am 9. September um 20 Uhr zu Gast in der Pirnaer Herderhalle. Der bekannte Kriminalbiologe erklärt dann, wie anhand von Insekten, die auf Leichen gefunden wurden, Verbrechern das Handwerk gelegt werden konnte. Er zeigt in seinem Diavortrag unzensierte Bilder von Mordfällen, in denen Insekten bei der Aufklärung eine entscheidende Rolle gespielt haben.

    Allerdings kann sich dem Betrachter beim Anblick einiger Fotos schon mal der Magen umdrehen. Der „Herr der Maden“ beschäftigt sich neben Blutspritzern und Spermaflecken hauptsächlich mit Fliegen und Maden. Die Analyse dieser Insekten liefert oft detaillierte Informationen, die weltweit helfen den Tätern auf die Spur zu kommen. Mark Benecke ist vor allem aus Kriminalserien wie „Autopsie“ und „Medical Detectives“ bekannt, in denen er verschiedene Kriminalfälle beurteilt und für den Zuschauer verständlich erklärt.

    Die Veranstaltung in der Pirnaer Herderhalle ist bereits jetzt restlos ausverkauft. Für alle, die eins der begehrten Tickets erwerben konnten, beginnt der Einlass um 19 Uhr.



  • Sonnensteiner Stadtteilfest wirft seine Schatten voraus - Pirna feiert am 2.9.2017 beim Soziokulturellen-Zentrum und Pienitzpark

    Das nunmehr 13. Stadtteilfest wirft seine Schatten voraus. Am Samstag, 2. September 2017 findet von 11:00 bis 18:00 Uhr ein kunterbuntes Programm am Soziokulturellen Zentrum und im Dr.-Pienitz-Park statt.

    Nach der feierlichen Eröffnung um 11:00 Uhr sorgen neben „banda musicale“, den Schülern der Grundschule Sonnenstein, dem „Kinder-Mitmach-Theater“ und dem Sächsischen Bergsteigerchor „Kurt Schlosser“ zahlreiche kulturelle Angebote für Abwechslung. Jede Menge Angebote für Jung und Alt lassen den Sonnenstein feierlich hochleben. Mal- und Bastelstände, Kinderschminken, mobiler Spielplatz mit Hüpfburg und Ballonmodellage, Verkauf von Keramik Ponyreiten und Streichelzoo und vieles mehr – für jede Generation ist etwas dabei. Zahlreiche Stände von Vereinen und Unternehmen bieten zudem jede Menge Informationen. Auch kann man an diesem Tag auf dem Fahrrad-Parcours seinen Drahtesel codieren lassen. Ein vielfältiges Angebot an Speisen und Getränken sorgt für leibliches Wohl.



  • Mieter freuen sich über neues Zuhause
    Nach Fertigstellung des Sanierungsvorhabens "Alte Post" im Pirnaer Stadtteil Copitz hat die Städtische Wohnungsgesellschaft Pirna mbH (WGP) in den letzten Tagen zwölf Wohnungen und eine Gewerbeeinheit an die Mieter übergeben. Das Projekt umfasst das Wohnhaus Hauptstraße 18 c und das Wohn- und Geschäftshaus Leglerstraße 1. Die Gebäude wurden seit April 2016 umfassend saniert. Alle Wohnungen erhielten einen Balkon und moderne Bäder. Eines der Objekte wurde mit einem Personenaufzug ausgestattet. In eine im Erdgeschoss des Eckhauses Leglerstraße 1 befindliche Gewerbeeinheit zieht das Medizinische Versorgungszentrum für Neurologie und Psychotherapie ein, das sich bisher in der Schillerstraße 30 befand. Das Bauvorhaben konnte vorzeitig und unter Einhaltung der geplanten Kosten beendet werden.

  • Zügige Baufortschritte an Kita Roßmäßler-Straße in Copitz - Bauarbeiten der Stadt Pirna liegen im Zeitplan

    Erst Mitte April ließen Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke sowie Baubeteiligte und künftiger Nutzer eine Zeitkapsel in die Bodenplatte der künftigen Kita an der Prof-Roßmäßler-Straße in Pirna-Copitz einbetonieren. Kaum drei Monate später befindet sich der 1. BA – Rohbau kurz vor der Fertigstellung.

    Parallel zu den sich in den letzten Zügen befindlichen Rohbauarbeiten rücken bereits die Dachdecker und Elektroinstallateure an. In der nächsten Woche beginnen außerdem auch die Fenstereinbauten im Erdgeschoss. Alle restlichen Ausbaugewerke sind ausgeschrieben und zum großen Teil bereits beauftragt. Die Bauarbeiten an der künftigen Kindertagesstätte liegen somit im Zeitplan. Auch für die Erstellung der Spiel- und Außenanlagen erteilte die Stadtverwaltung in den letzten Tagen den Zuschlag, sodass die Grün- und Pflanzflächen parallel zu den anderen Baugewerken schon angelegt und bis zur Inbetriebnahme der Kita fertig entwickelt werden können. Ab Frühjahr 2018 steht somit am Standort der Prof.-Roßmäßler-Straße eine weitere neue Kindertagesstätte zur Verfügung.
    Die Bauarbeiten auf dem Grundstück starteten bereits im November 2016 mit Rodungen des Wildwuchses und der Verlegung von Versorgungsleitungen. Anschließend erfolgten weitere Arbeiten im Erdreich, um schließlich das Gebäude gründen zu können.

    Das Bauvorhaben ist in drei Bauabschnitte gegliedert:
    1. Bauabschnitt: Errichtung und Ausbau des Gebäudes
    2. Bauabschnitt: Herrichtung der Außenanlagen und technische Einbauten
    3. Bauabschnitt: Ausstattung und Möblierung

    Architektonisch und planerisch handelt es sich bei dem Baukörper um eine Wiederholungsplanung der bereits realisierten Kindertagestätte „Naseweis“ in Pirna. Dabei wurden die grundsätzlichen Grundrisslösungen der Ursprungsplanung weitestgehend übernommen und den örtlichen Anforderungen angepasst. Mit dem zukünftigen Nutzer Arbeiter-Samariter-Bund Königstein/ Pirna e.V. laufen fortwährend grundlegende Abstimmungen zum Bauvorhaben unter der Leitung der Stadtverwaltung Pirna. Die Erkenntnisse aus der Betreibung der Kita „Naseweis“ wurden in die Planung der neuen Kita ebenfalls aufgenommen.
    Bei der Kindertagesstätte handelt es sich um einen kompakten und klar gegliederten Baukörper. Er ist offen, hell und zeitlos gestaltet und kann sehr flexibel auf künftige Nutzungsänderungen im Sinne von Änderungen hinsichtlich der Nutzungsanteile von Kinderkrippe, Kindergartenräumen sowie Hortnutzung reagieren. Der Neubau ist zunächst für 90 Kindergarten-, 15 Krippen- und 50 Hortkinder vorgesehen. Es werden neun Gruppenräume auf zwei Etagen verteilt angeordnet: fünf befinden sich im Erdgeschoss, vier im Obergeschoss. Zugehörige Garderoben und separate Sanitärräume gliedern sich jeweils an. Im Obergeschoss wird außerdem ein großer Mehrzweckraum mit angrenzender Kinder- und Teeküche eingerichtet. Verbunden sind die Räume mit Spielfluren. Die großzügige Außenanlage bietet genügend Raum für Spiel, Sport und Gartenanlage.

    Die Baukosten betragen insgesamt 3,14 Mio. Euro und werden mit ca. 1 Mio. Euro von Bund, Land und Kreis gefördert.



  • Schlossführung lüftet Kuppelgeheimnis des Schloss Sonnenstein

    Am Freitag, dem 4. August 2017, um 16 Uhr ist es wieder so weit – die monatlich stattfindende öffentliche Führung durch Schloss Sonnenstein gibt besondere Einblicke in den heutigen Sitz des Landratsamtes. Besichtigt werden dabei zum Beispiel der Archivlesesaal und der Kreistagssaal. Ein fachkundiger Gästeführer berichtet über die Geschichte des Bauwerks und erklärt, wie die Räume früher genutzt wurden.

    Die Besucher erhalten seltene Einblicke, beispielsweise in die Kuppel oberhalb des Kreistagssaals, die eine echte Besonderheit in sich trägt und schon beim Bau die Gemüter erregte.

    Wer die Chance nutzen möchte, einmal die Räume des heutigen Landratsamtes bzw. die Architektur und Historie der ehemaligen Festung Sonnenstein zu besichtigen, sollte sich um 16 Uhr am Brunnen im Schloßhof einfinden. Die Tour dauert circa 90 Minuten und kostet 6 €/Person. Tickets sind direkt im TouristService Pirna (03501-556 446) oder vor Beginn des Rundgangs beim Gästeführer erhältlich. Reservierungen sind auch online unter www.tourismus.pirna.de möglich.



  • Alkoholverbot am Copitzer Treff zeigt Wirkung - Kontrollen zu unregelmäßigen Zeiten werden dennoch verstärkt

    Die Stadtverwaltung Pirna richtete Anfang Mai um den Copitzer Stadtteiltreff wegen wiederholt missbräuchlicher Verwendung alkoholischer Getränke, infolge dessen es zu einer schweren Körperverletzung kam, ein Alkoholverbot ein.

    Dieses wurde Mitte Juni verlängert. Der Konsum von alkoholischen Getränken ist somit bis Ende des Jahres rund um den Treff an der Schillerstraße und die angrenzenden Bereiche rund um das Einkaufszentrum bis hin zum Ärztehaus von Montag bis Samstag, jeweils von 14:00 bis 24:00 Uhr nicht erlaubt. Eine entsprechende Polizeiverordnung beschloss am 20. Juni 2017 der Stadtrat. Das Alkoholverbot, abgesichert durch Kontrollen, zeigt zunehmend Wirkung. Dennoch werden die zu unregelmäßigen Zeiten durchgeführten Kontrollen durch das Ordnungsamt und die Polizei besonders in den warmen Sommermonaten verstärkt durchgeführt, um die Einhaltung der Regelung sicherzustellen und, wenn notwendig, durchzusetzen. Am Stadtteilhaus Copitz wurden entsprechende Informationen zur Regelung ausgehangen.



  • Feldstärkemessung in Pirna durchgeführt - In Pirna erfüllen sämtliche Werte strengste Anforderungen

    Smarthphone, Tablet´s und Notbooks sind heute aus dem Alltag nicht mehr weg zu denken. Bereits 2013 hat der Bundesgerichtshof erklärt, dass das Internet zur Lebensgrundlage von Privatpersonen gehört.

    Um jeder Privatperson diese Lebensgrundlage überall zur Verfügung stellen zu können, bedarf es Mobilfunkdienste, welche über Sendemasten Signale in Form von unsichtbaren Funkwellen verbreiten und elektromagnetische Felder erzeugen. Diese Felder lassen sich u.a. durch ihre Stärke beschreiben. Jedoch ist es umstritten, welche gesundheitlichen Auswirkungen die Bereitstellung der Mobilfunkdienste bzw. die Nutzung von Mobilfunkgeräten auf den menschlichen Organismus haben. Aus diesem Grund hat sich die Stadtverwaltung Pirna entschieden, im gesamten Stadtgebiet die Feldstärke durch eine Fachfirma messen zu lassen. Deutschlandweit vermisst diese elektromagnetische Felder und macht sie in einer besonderen Karte sichtbar, der Feldkarte. Die interaktive Karte finden Sie auf www.feldkarte.de

    In Pirna erfüllen sämtliche Werte selbst strengste Anforderungen

    Die wesentliche Kennzahl zur Beurteilung der Feldstärke ist der sogenannte Gesamtsummationsquotient. Der Gesamtsummationsquotient wurde in Pirna für den Frequenzbereich 300 MHz bis 3 GHz ermittelt sowie jeweils für die Frequenzbänder der in Deutschland vertretenen Mobilfunkanbieter Telefonica, Telekom und Vodafone. Ein Wert größer 1 des Gesamtsummationsquotienten wird von der Bundesnetzagentur als unzulässig erachtet. Dieses Ergebnis tritt in genau zwei Fällen auf:

    1. Der Grenzwert bei einer oder mehreren Frequenzen wird überschritten,
    2. Der Grenzwert bei mehreren Frequenzen wird nahezu erreicht.

    Viele Landesumweltämter streben Werte des Summationsquotienten von maximal 0,2 an. Die Bundesnetzagentur rät bei Werten oberhalb von 0,3 eine weitergehende Betrachtung des Standortes durchzuführen. In Pirna erfüllen sämtliche Werte selbst diese strengeren Anforderungen. Zusätzlich wurden der Stadtverwaltung Daten für den Gesamtsummationsquotienten, über die sich die einzelnen Messergebnisse durch Klicken auf den jeweiligen Messpunkt abrufen lassen, übergeben. Diese interaktive Karte mit den einzelnen Messpunkten ist hier zu finden.



  • Lohmenerin als 75.000ster Gast begrüßt

    Am Freitag, dem 21. Juli 2017, konnte um kurz nach elf Uhr die 75.000ste Besucherin der Richard-Wagner-Stätten Graupa begrüßt werden. Christian Schmidt-Doll, Geschäftsführer der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbh und Katja Pinzer-Hennig, Leitende Kustodin der Richard-Wagner-Stätten Graupa bereiteten Marion Hartmann (63) einen überraschenden Empfang.

    Die Lohmenerin war mit ihren Gästen aus Augsburg unterwegs, um denen ihre schöne Heimat zu zeigen. Heute stand beim Ausflugsprogramm die aktuelle Sonderausstellung „Inspirierende WanderWelten – Die Schweiz(en) in Grafik, Malerei und Wagners Werk“ an.

    „Letztens fragte mich ein Tourist nach dem Weg zum Wagnerdenkmal im Liebethaler Grund – der hat die laufende Sonderausstellung in Graupa in den höchsten Tönen gelobt. Daran erinnerte mich dann das Werbebanner, das in Lohmen an der Hauptstraße hängt.“ erklärte Frau Hartmann. Im Anschluss an den Rundgang im Museum resümierte sie, dass ihr besonders die Multimediatechnik – allen voran der virtuelle Orchestergraben und das Holografietheater – und die auch für Wagner-Anfänger geeignete Aufbereitung der umfangreichen Ausstellung gefallen haben. Im Anschluss an den Museumsbesuch war noch eine kleine Wanderung in den Liebethaler Grund geplant.

    Als Erinnerung an den besonderen Besuch in Graupa konnte Marion Hartmann ein Buch „Canaletto in Pirna und auf der Festung Königstein“ sowie eine CD „Ein Wagner-Abend in Graupa“, eingespielt von der Elbland Philharmonie Sachsen unter Leitung von Dirigent GMD Christian Voß, mit nach Hause nehmen. Das Schwanenbaiser und der kostenfreie Eintritt haben der Lohmenerin und ihren Gästen den Rundgang außerdem versüßt.



  • Abwechslungsreiches Programm zur Hofnacht in 30 Locations

    Am Samstag, dem 5. August 2017, zeigt sich Pirna wieder von einer eher verborgenen Seite. Zur Hofnacht haben sich 30 Locations angemeldet, die ab 19 Uhr zu einem Blick hinter sonst verschlossene Türen einladen oder ein besonderes Programm für die Gäste bereithalten.

    Auf der Breiten Straße 2 können die Hofnachtbesucher das Palmenstrandradio und DJ TOMY live im Hof der restaurierten alten Posthalterei AIRleben. Im Hof der Breiten Straße 7–9 gibt es ein Mega Summer Open Air mit den DJ´s ME.RINGO und FELIX ARNOLD sowie eine Beach Lounge und die Breite Straße 30 verspricht romantische Musik im Funkenhöfchen. Beim Familienzentrum Pirna-Altstadt auf dem Tischerplatz 16 sorgt DJAGO DISCO für gute Unterhaltung. Livemusik mit BLACK VELVET – also Rock und Pop in Samt – gibt es dank dem Feng Shui-Haus Pirna auf der Schmiedestraße 21. Im Hof des Tetzelhauses, ebenfalls auf der Schmiedestraße, kann man in der Wein-Lounge Livemusik mit der TAM-TAM-COMPANY und Pirnaer Unikatsweine genießen. Nur ein paar Häuser weiter, auf der Schmiedestraße 44, sorgen SOULMAMA & FRIENDS für handgemachte Musik vom feinsten. Das Gasthaus „Zum Anker“ hat die Band BUMERANG mit  Irish Folk, Reggae und Classic Rock gebucht. Auf der Oberen Burgstraße 12 sind erlesene Weine aus Steillagen kauf- und verkostbar. LUTZ „KOWA“ KOWALEWSKI bietet auf der Schlossterrasse des Sonnensteins Powerblues mit Leib und Seele. Thematisch passend wird es auch in der Schifftorvorstadt auf der Ziegelstraße 4b mit PADDY´S BLUESBAND. Gleich nebenan sorgt Alleinunterhalter Wolfgang Fehre mit Stimmungsmusik, Country und Schlagern für fröhliche Gesichter in der Ziegelscheune am Waldpark.

    Die Lange Straße verwandelt sich in diesem Jahr in eine regelrechte Hofnacht-Meile. Im Hof der Hausnummer 23 gibt es Wild vom Grill und Likör von Freunden bei Gitarrenmusik, die Hausnummer 20 verspricht handgemachte Hausmusik aus Südosteuropa und im Genusswerk-Hof speilt die Liveband MANTANA auf. JOE‘S DADDY ist im GeheimRAD zugange und im Hof der Langen Straße 36 dürfen THE RUSSIAN DOCTORS nicht fehlen. Der CSD Pirna e. V. bespielt den Hof der Lange Straße 43 mit Schlagern von DJ FRANK FAHRENHEIT. Ein Abstecher auf die andere Elbseite zum Ranunkelhof auf dem Hauptplatz 12 lohnt sich in diesem Jahr ganz besonders: Leckeres Spanferkel, hausgebackener Kuchen und irische Livemusik von THE BALLAD FIDDLER erwartet die Gäste. Im Klosterhof schubsen die BEEFEES aus Leipzig eine dicke Portion Elvis, Chubby Checkers u.v.m. aus den Boxen. Historisch angehaucht kommt der Zollhof mit Musik und Gesang von LIPPI und den Mitgliedern des Vereins „Der Retter der Stadt Pirna – Theophilus Jacobäer e. V.“ daher. Im Innenhof der Stadtbibliothek erwartet die Gäste wieder eine stimmungsvolle Licht-Illumination sowie eine kubanische Cocktailbar. LEON BRAJE, einer der Viertelfinalisten bei „The Voice of Germany“ sorgt im Hinterhof des Alfredo Eiscafé mit Irish Folk, Country, Rock und Pop für Gänsehautmomente. Auf der Schuhgasse 4 wird eine bunte Mischung aus Livemusik und Unterhaltung geboten. Der Hof vom SZ Treffpunkt auf der Schössergasse 3 lädt zum Summernight-Dance und das Atelier von Frank Nestler ist geöffnet. Der Hof der Barbiergasse 17 lockt mit Weingenuss bei Kerzenschein & klassischer Musik. Die KÖNIGSTEINER KASEMATTEN KRAWALLOS heizen im Hof „Vom Fass“ den Besuchern ein. Der historische Innenhof des Wirtshauses „Refugium“ wird mit Livemusik von TWO OF ASS – also Rock und Pop von Eric Clapton bis Dire Straits gefüllt. Das Romantik Hotel Deutsches Haus  hat mit JIM ZITRONE für Balladen der 60er und 70er gesorgt.

    Damit alle Gäste die Hofnacht genießen können und trotzdem gut und sicher nach Hause kommen, hat die Oberelbische Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz mbH (OVPS) wieder einen Sonderfahrplan für den Heimweg erstellt. So können die Hofnachtbesucher mit der Sonderlinie zu verschiedenen Zeiten auf den Sonnenstein, nach Copitz, Graupa, Rottwerndorf, Neundorf, Zehista, Zuschendorf und Dohma fahren und das Auto zu Hause stehen lassen. Außerdem werden die Fahrzeiten der Fähre zwischen Pirna-Copitz und der Altstadt bis 1:30 Uhr verlängert. Den genauen Fahrplan findet man auf www.pirna.de unter der Rubrik „Straßenfeste“.

    Der Eintritt zur Hofnacht ist wie immer frei. Gefeiert werden darf bis 1:30 Uhr. Die Flyer mit den bisher angemeldeten Teilnehmern gibt es ab sofort im TouristService Pirna sowie an vielen Stellen in der Stadt.



  • Mord im Geibeltbad - nur gespielt
    Filmdreh des neuen Tatort Dresden "Déjà vu" im Geibeltfreibad geht am 04. August weiter   Am Mittwoch, dem 19. Juli 2017 drehte das Filmteam der Wiedemann & Berg Television GmbH & Co.K... Filmdreh des neuen Tatort Dresden "Déjà vu" im Geibeltfreibad geht am 04. August weiter
     
    Am Mittwoch, dem 19. Juli 2017 drehte das Filmteam der Wiedemann & Berg Television GmbH & Co.KG im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks Szenen für den neuen Tatort Dresden mit dem Namen "Déjà vu".
    Aus diesem Grund war das Geibeltfreibad trotz bestem Badewetter ganztägig geschlossen.
     
    Nach gründlicher Auswahl mehrerer Bäder in Sachsen ist die Auswahl für den Filmdreh auf das Pirnaer Geibeltbad gefallen. Die Handlung des Krimis spielt allerdings in Dresden. Aus diesem Grund haben die Filmleute das Geibeltbad kurzerhand umbenannt in "Bad Johannstadt".
     
    In dem neuen Tatort geht es um ein heikles Thema. Für die Kommissarinnen gilt es einen Mord an einem neunjährigen Jungen aufzuklären und den Missbrauch an weiteren Kindern zu verhindern.
     
    Am Set waren die Darsteller Alice Dwyer, Nils Bruno Schmidt und Jörg Malchow beim Drehen vor Ort. Wann die Tatortfolge fertig gestellt sein wird und die Ausstrahlung des Streifens beginnt, steht leider noch nicht fest.
     
    Für die abschließenden Dreharbeiten ist es notwendig das Freibad am 04. August ab 12 Uhr zu schließen. Die Badehalle und die Sauna sind an beiden Tagen normal durchgängig geöffnet.
     
    Die Besucher werden um Verständnis für die Einschränkung gebeten.
    Ausführliche Informationen erhalten interessierte Besucher im Geibeltbad Pirna unter Telefon: 03501 - 710 900 oder im Internet unter www.geibeltbad-pirna.com. Betreiber des Geibeltbades ist die Stadtwerke Pirna GmbH.


Aktuelles Wetter in der Region
Der Weg nach Graupa


Tschaikowskiplatz
01796 Graupa
Das Modul ZIT!Google® Routenplaner wurde erstellt von Ziegert IT und wird gesponsert vom Hotel Brunner.
Anonyme Suche

Schützen Sie Ihre Privatsphäre!

Wer ist online
Wir haben 12 Gäste online
| Exchange Hosting